3-Sterne-Status der FIA: HWA AG erstklassig in Sachen Umweltschutz

Top-Leistung in allen Bereichen - das gilt für die HWA AG auch auf dem Gebiet der Nachhaltigkeit. Die HWA AG erfüllt nicht nur in Sachen Motorsport und Engineering die höchsten Ansprüche, sondern auch bei der Umsetzung von Umweltstandards und Kriterien der Nachhaltigkeit. Das umfassende ökologische Engagement wurde nun durch ein Audit des Automobil-Weltverbands FIA bestätigt. Innerhalb des Zertifizierungsprogramms der FIA-Kommission für Umweltschutz und Nachhaltigkeit hat die HWA AG den begehrten 3-Sterne-Status erzielt. Es handelt sich dabei um die höchste Auszeichnungsstufe, die der Weltverband in diesem Bereich verleiht.

  • HWA AG erhält FIA-Zertifikat für vorbildliche Umsetzung ökologischer Standards   
  • Weitere Zertifikate im Bereich Umwelt- und Qualitätsmanagement
  • Ulrich Fritz: „Für uns ist das ein Antrieb, unsere Anstrengungen im Bereich Umweltschutz und Nachhaltigkeit weiter konsequent zu verfolgen.“
Weiter lesen
Formel 3-Vizemeister Théo Pourchaire übernimmt bei Saisonfinale der FIA Formel 2 Meisterschaft Cockpit von BWT HWA RACELAB

Ein hochtalentierter Nachwuchspilot wird an den letzten beiden Rennwochenenden der FIA Formel 2 Meisterschaft 2020 sein Formel 2-Debüt im Cockpit von BWT HWA RACELAB feiern. Théo Pourchaire (Frankreich) übernimmt bei den Rennen in Sakhir (Bahrain) am 28./29. November und 05./06. Dezember das Fahrzeug mit der Startnummer 17. Der erst 17-jährige Rennfahrer hat die Saison der FIA Formel 3 als Vizemeister abgeschlossen und kann – trotz seines noch jungen Alters – bereits eine beachtliche Titelsammlung vorweisen.  

  • BWT HWA RACELAB vollendet Formel 2-Saison mit Vizemeister der Formel 3 im Cockpit
  • Théo Pourchaire: „Ich kann es kaum erwarten, mit dem Team zusammenzuarbeiten.“
  • Thomas Strick: „Die Erfolge, die Théo bereits gefeiert hat, sprechen für sich.“
Weiter lesen
BWT HWA RACELAB erzielt bei erfreulichem Formel 2-Debüt von Eigengewächs Jake Hughes Fortschritte

Bei seinem ersten Rennen in der FIA Formel 2 Meisterschaft überzeugt Jake Hughes (Großbritannien) in Sotschi mit einem starken Auftritt. Der aus dem Formel 3-Team von HWA RACELAB stammende Brite verpasst am Samstag als Zwölfter nur knapp die Punkteränge. Die gleiche Platzierung belegt Teamkollege Artem Markelov (Russland) im vorzeitig abgebrochenen Sprintrennen am Sonntag.

  • Platz 12 und DNF für Jake Hughes, Platz 15 und 12 für Artem Markelov
  • Artem Markelov: „Das Fahrzeug hat sich in den beiden Rennen hier viel besser angefühlt.“
  • Jake Hughes: „Ich bin sehr zufrieden mit meiner Performance in dem für mich ungewohnten Fahrzeug.“
  • Thomas Strick: „Jake hat das Vertrauen, das wir in ihn gesetzt haben, voll und ganz zurückgezahlt.“
Weiter lesen
Jake Hughes übernimmt in Sotschi Formel 2-Cockpit bei BWT HWA RACELAB

BWT HWA RACELAB nimmt für die Rennen der FIA Formel 2 Meisterschaft am kommenden Wochenende im russischen Sotschi einen Fahrerwechsel vor. Jake Hughes (Großbritannien) wird das Cockpit neben Artem Markelov (Russland) besetzen. Der 26-Jährige aus dem Formel 3-Team von HWA RACELAB ersetzt Giuliano Alesi (Frankreich), der das Team verlässt.

  • Eigengewächs aus Formel 3-Team ersetzt beim Russland-GP Giuliano Alesi
  • Jake Hughes: „Ich freue mich sehr auf meine ersten Rennen in der Formel 2.“
  • Thomas Strick: „Das passt perfekt zu unserer Philosophie, Nachwuchstalente Schritt für Schritt aufzubauen.“
Weiter lesen
HWA RACELAB gelingt mit weiterer Podiumsplatzierung ein starker Abschluss der Formel 3-Saison

Beim Finale der FIA Formel 3 Meisterschaft in Mugello fährt Jake Hughes (Großbritannien) im Samstagsrennen auf Rang zwei und beschert HWA RACELAB die insgesamt vierte Podestplatzierung. Teamkollege Enzo Fittipaldi (Brasilien) gelingen als Fünfter und Vierter seine besten Saisonergebnisse. Dank dieses starken Finalwochenendes schließt das Team aus Affalterbach die Saison auf Platz fünf der Teamwertung ab.  

  • Platz 2 und 6 für Jake Hughes, Platz 5 und 4 für Enzo Fittipaldi, Platz 13 und 11 für Jack Doohan
  • Jake Hughes: „Ohne die Dramen in den ersten Rennen hätten wir um den Titel fahren können.“
  • Enzo Fittipaldi: „Es ist mir gelungen, die Saison mit einem Höhepunkt abzuschließen.“
  • Jack Doohan: „Aus den letzten Rennen lässt sich viel positive Energie für das nächste Jahr ziehen.“
  • Thomas Strick: „Aus unserer Sicht ist es schade, dass die Saison nicht noch länger dauert.“
Weiter lesen